Wie lange hält Cialis für Sie?

Eines der wirksamsten Medikamente zur Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED) ist Cialis. Dieses Produkt verbessert die Blutzirkulation im Becken und sorgt für eine intensive Durchblutung des Penis, wodurch eine Erektion verursacht wird.

Cialis unterscheidet sich von anderen Medikamenten zur Behandlung der erektilen Dysfunktion durch eine längere Wirkung. Wenn Sie sich fragen, wie lange die Wirkung von Cialis anhalten kann, sind die folgenden Informationen hilfreich.

Cialis beruht auf der vorübergehenden Hemmung des Enzyms Phosphodiesterase Typ 5, die zu einer Vasodilatation und Entspannung der glatten Muskulatur der Schwellkörper führt. Durch diesen Effekt wird der Penis mit Blut gefüllt und eine Erektion erreicht.

Cialis-Pillen werden schnell im Magen-Darm-Trakt resorbiert, und die durchschnittliche maximale Cialis-Konzentration im Blut wird etwa 2 Stunden nach der Einnahme erreicht. Die Halbwertszeit von Cialis beträgt ungefähr 17 Stunden, und die Arzneimittelwirkung kann 36 Stunden anhalten.

Im Gegensatz zu anderen Arzneimitteln zur Behandlung von ED beginnt Cialis innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme zu wirken und kann länger als einen Tag anhalten. Weder Alkohol noch fetthaltige Lebensmittel beeinflussen die Wirkung von Cialis.

Cialis ist einfach anzuwenden und kann nur bei Bedarf eingenommen werden. Das Medikament hat keinen Einfluss auf das Leben des Sexualpartners und erfordert keine Anpassung des Mannes an seine Wirkdauer.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Wirksamkeit der Behandlung der erektilen Dysfunktion durch Medikamente, die zusammen mit Cialis angewendet werden, beeinträchtigt werden kann. Einige von ihnen können die Wirksamkeit von Cialis verringern, während andere die Arzneimittelwirkung erhöhen.

Die Wirkung und Dauer der Cialis-Wirkung kann durch Itraconazol, Ketoconazol und Erythromycin erhöht werden. Wenn Männer diese Medikamente zusammen mit Cialis einnehmen, kann die therapeutische Wirkung von Cialis länger als gewöhnlich anhalten. Inhibitoren des CYP3A4-Enzyms (z. B. Rifampin) können die Dauer und Wirksamkeit von Cialis im Durchschnitt um mehr als 80% verringern.

In den meisten Fällen hängt die Dauer des Cialis-Effekts von der verwendeten Dosis ab. Je höher die Dosis von Cialis, desto länger ist die klinische Wirkung.

In der Regel hält die Cialis-Wirkung bei älteren Patienten (über 65 Jahre) nicht so lange an wie bei jungen Erwachsenen. Dies kann damit erklärt werden, dass ältere Männer möglicherweise nicht wie der Organismus junger Männer auf Cialis reagieren. Viele ältere Männer haben schwere Erkrankungen, die die Wirksamkeit der ED-Therapie beeinträchtigen können.

Wie sollen Cialis® Tabletten eingenommen werden?

Um Cialis® richtig einzunehmen, kann es zusammen mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Die Dosierung sollte jedoch niemals verdoppelt werden. Dies bedeutet, dass Cialis® während eines Zeitraums von 24 Stunden nicht mehr als einmal eingenommen werden sollte. Typische Ergebnisse werden von der Mehrheit der Männer in weniger als einer halben Stunde (30 Minuten) beobachtet, und die Auswirkungen können immer noch bis zu 36 Stunden andauern. Um mit Cialis® eine Erektion zu erreichen, ist eine sexuelle Stimulation erforderlich.

Verständnis der möglichen Nebenwirkungen von Cialis®

Viele Nebenwirkungen treten vorübergehend auf, wenn Sie Cialis® einnehmen. Bei einigen Männern traten jedoch Magen-, Kopf-, Rücken- und Muskelschmerzen auf. Am häufigsten hatten Männer, bei denen diese Symptome auftraten, innerhalb weniger Stunden nach Einnahme der Medikamente eine Linderung. Bei Männern, die hauptsächlich unter Rücken- und Muskelschmerzen leiden, können diese Nebenwirkungen 12 bis 24 Stunden nach Einnahme des Medikaments auftreten. Normalerweise ist für diese Schmerzen keine Behandlung erforderlich, da sie innerhalb von 48 Stunden nach der Einnahme von Cialis® von selbst verschwinden. Wie bei jedem Medikament sollte Ihr Arzt unverzüglich informiert werden, wenn bei Ihnen Symptome von Cialis® auftreten, die nicht nachlassen oder ernsthafte Schmerzen oder Sorgen verursachen.

Sicherheitswarnungen

Ihre Krankengeschichte sollte vollständig offengelegt und mit Ihrem Arzt besprochen werden, bevor Sie mit Cialis® beginnen. Wenn Sie an Herzproblemen wie Herzinsuffizienz, unregelmäßigem Herzschlag oder Angina leiden, sind diese besonders wichtig, um Ihren Arzt darauf aufmerksam zu machen. Darüber hinaus müssen andere bekannte Gesundheitsprobleme wie Bluthochdruck, Leber- oder Nierenprobleme, genetisch bedingte Augenerkrankungen (wie Pigmentosa), Schlaganfall in der Vorgeschichte, Magengeschwüre oder andere Blutungsstörungen besprochen werden, bevor mit Cialis® begonnen wird. Auch wenn bei Ihnen eine abnormale Krümmung Ihres Penis (Morbus Peyronie) oder eine verlängerte und schmerzhafte Erektion (Priapismus) diagnostiziert wurde oder Probleme im Zusammenhang mit Blutzellen, wie Sichelzellenanämie, Leukämie oder multiplem Myelom, müssen diese Probleme ebenfalls besprochen werden .